Termin

05.09.2019, Düsseldorf

BDSV Workshop „Warenverkehr / Reihengeschäfte / Mehrwertsteuerreform - Quick fixes 01.01.2020“

09:00 - 17:00 Uhr
  • Warenverkehr innerhalb der EU und mit Drittlandsbezug
  • Umsatzsteuerliche Risiken erkennen und reduzieren

Überblick:

  • Zielgruppe: Unternehmer, Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte im Rechnungswesen, Leiter und Mitarbeiter im Vertrieb, Einkauf und in der Auftragsabwicklung
  • Teilnehmerzahl: Bis zu 20 Personen
  • Referenten: Dipl.-Finanzwirtin Gabriele Hoffrichter-Dahl, Referentin für Steuerrecht
  • Wann: Donnerstag, 05.09.2019 | 09:00 – 17:00 Uhr
  • Wo: BDSV Konferenzbereich – 7. OG | Berliner Allee 57 | 40212 Düsseldorf
  • Kosten: 310,00 € zzgl. MwSt. für Mitglieder
    370,00 € zzgl. MwSt. für Nichtmitglieder
    Inklusive Tagungsunterlagen, -getränke und Mittagsimbiss

Themen:

Der internationale Warenverkehr gehört mittlerweile zur täglichen Umsatzsteuer-praxis eines Unternehmens. Bei der umsatzsteuerlichen Behandlung von grenzüber-schreitenden Lieferungen kommt es verstärkt sowohl beim Lieferanten als auch beim Leistungsempfänger zu Verständnisproblemen. Die zutreffende Besteuerung, die Abgrenzung zwischen bewegten und unbewegten Lieferungen, die Behandlung im In- und Ausland und die richtige Rechnungslegung stellen viele Unternehmen vor große Herausforderungen und führen oft zu einer fehlerhaften Abwicklung in der Umsatzsteuer.

Die Finanzverwaltung verlangt Beweise dafür, dass die Ware tatsächlich in das Drittland oder in den anderen EU-Staat gelangt. Leider werden die Nachweispflichten wie Gelangensbestätigung und Alternativnachweise nicht immer korrekt nach den Anforderungsprofilen der Umsatzsteuerdurchführungs­verordnung umgesetzt. Fehler in der umsatzsteuerlichen Behandlung der grenzüberschreitenden Lieferungen und auch formelle Fehler bei den Belegen können zu hohen Steuernachforderungen mit Zinsen führen, da die internationalen Warengeschäfte ein Prüfungsschwerpunkt der Finanzverwaltung sind.

Mehr denn je gibt es in der Unternehmenspraxis die Konstellation von grenzüber-schreitenden Reihengeschäften, die man nur in den Griff bekommt, wenn man über umsatzsteuerliche Kenntnisse verfügt und bereits bei dem Abschluss von Verträgen die umsatzsteuerlichen Folgen berücksichtigt. So können aufgrund der vertraglichen Gestaltungen Registrierungspflichten im Ausland erforderlich sein und die damit verbundenen steuerlichen Pflichten wie Abgabe von Voranmeldungen, Kenntnis der Rechnungslegungsvorschriften, Prüfung einer Fiskalvertretung. Werden notwendige Registrierungen nicht bereits vor der Lieferung vorgenommen oder wird eine Registrierung nicht erkannt, sind im anderen Staat oftmals hohe Bußgelder fällig.  Bereits erteilte unrichtige Rechnungen müssen mit viel Arbeitsaufwand berichtigt werden.

Dieser Praktikerworkshop beinhaltet eine Gesamtdarstellung der bedeutsamen Regelungen für die Behandlung internationaler Warenlieferungen. Sehr ausführlich wird aufgrund der Praxisrelevanz in diesem Seminar der Buch- und Belegnachweis für innergemeinschaftliche Lieferungen behandelt. Bereits bei Auftragsannahme bzw. beim Abschluss der Verträge muss an die umsatzsteuerrechtlichen Konsequenzen gedacht werden und entsprechend zivilrechtlich geregelt werden, ob und wo eine umsatzsteuerrechtliche Besteuerung zu erfolgen hat.

Erfahren Sie, welcher Handlungsbedarf ab 1.1.2020 für innergemeinschaftliche Lieferungen bestehen wird. Die Quick fixes betreffen unter anderem gesetzliche  Änderungen für die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher  Lieferungen sowie die Zuordnung der Warenbewegung bei Reihengeschäften.  Konsignationslager werden erstmalig gesetzlich und EU – einheitlich  geregelt. In der Mehrwertsteuerverordnung, die unmittelbar geltendes Recht ist, werden EU – einheitliche Belegnachweise für innergemeinschaftliche Lieferungen umgesetzt.

Agenda:

Allgemeines zum Warenverkehr

  • Abgrenzung Lieferungen / Leistungen und Werklieferungen / Werkleistungen
  • Bewegte und unbewegte Lieferungen
  • Bestimmung und Bedeutung des Lieferorts
  • Territoriale und umsatzmäßige Dreigliederung beim Warenverkehr

Warenverkehr mit Drittlandsbezug

  • Die Einfuhrlieferungen von Waren
  • Die Ausfuhrlieferungen – Voraussetzungen für die Steuerbefreiung
  • Buch – und Belegnachweis
  • Ausfuhrnachweis im Ausfuhrverfahren ATLAS
  • Vereinfachungsregelungen
  • Vertrauensschutzregelungen

Warenverkehr innerhalb der EU

  • Der innergemeinschaftliche Erwerb
  • Bedeutung der richtigen USt-IdNr. bei Warenbestellung
  • Vorsteuerabzugsberechtigung bei zutreffender USt-IdNr.
  • Vermeidung einer Strafsteuer für einen innergemeinschaftlichen Erwerb
  • Die innergemeinschaftliche Lieferung – Voraussetzung für die Steuerbefreiung
  • Der Buch- und Belegnachweis
  • Buch – und Belegnachweise für innergemeinschaftliche Lieferungen
  • Gelangensbestätigung und Vereinfachungsregeln – die ersten Erfahrungen in der Praxis und die Tipps für die Praxis
  • Vertrauensschutzregelungen
  • Gesonderte Erklärung und Zusammenfassende Meldung
  • Rechnungserteilung

Besondere Liefervorgänge im Überblick – Kurze Darstellung der Reihengeschäfte

  • Die Reihengeschäfte in der EU
  • Das innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäft 
  • Aktuelle BFH – Rechtsprechung
  • Aktuelle Entwicklungen zu den Reihengeschäften

Die Mehrwertsteuerreform sog. „Quick fixes zum 1.1.2020“

  • Auswirkung auf den innergemeinschaftlichen Warenverkehr
  • Was soll sich ändern?

Entdecken Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft