Studie "Schrottbonus Konkret"

Neue Fraunhofer IMW-Studie "Schrottbonus Konkret" gibt Handlungsempfehlungen für die Politik

Erklärvideo: Warum Klimaschutz aus Schrott gemacht wird und Stahlschrotteinsatz belohnt werden muss.



Vortrag von Prof Dr. Frank Pothen auf der digitalen BDSV Jahrestagung 2021: Schrottbonus Konkret - Lücken im EU-ETS und Handlungsempfehlungen



Warum ein neues Forschungsprojekt "Schrottbonus Konkret"?

Schrotte sind ein unverzichtbarer Rohstoff der Stahlherstellung. 2018 wurden in der Europäischen Union 93,8 Mio. Tonnen hochwertiger Schrott (D: 19 Mio. t.) eingeschmolzen, um daraus neuen Stahl zu erzeugen. Das entspricht jeweils etwa der Hälfte (EU: 56 %; D: 44 %) des Rohstoffeinsatzes.

In der Fraunhofer IMWS-Studie "Schrottbonus"   wurde festgestellt, dass der Einsatz von Schrott als Rohstoff der Stahlproduktion Treibhausgasemissionen in erheblichem Umfang reduziert. Dabei werden  lokale Umweltbelastungen vermieden und endliche Ressourcen geschont. Somit trägt der Schrotteinsatz entscheidend zum Schutz des Klimas bei. Die gesellschaftlichen Vorteile, die mit jeder Tonne Stahlschrott verbunden sind, werden als »Schrottbonus« bezeichnet. Er liegt zwischen 80 Euro und 213 Euro pro Tonne Kohlenstoffstahlschrott, für Edelstahlschrott beläuft er sich auf 158 Euro bis 502 Euro.

Für einen fairen Wettbewerb zwischen den Rohstoffen der Stahlherstellung, aber auch auf dem Stahlmarkt, müssen Marktpreise die gesellschaftlichen Vor- und Nachteile der Rohstoffe widerspiegeln. Der Schrottbonus sollte daher im Preissystem »internalisiert« werden. Die Studie „Schrottbonus Konkret“ untersucht, inwieweit die europäische Klimapolitik den Schrottbonus in den Preismechanismus integriert und wo Lücken bleiben, die einem fairen Wettbewerb im Weg stehen. Sie schlägt Maßnahmen vor, um diese Lücken zu schließen und Anreize für eine effiziente wie klimafreundliche Stahlherstellung zu schaffen.

Aus dem Inhalt des Leporellos zur Studie "Schrottbonus Konkret":

  • Die Vermeidung von Umweltbelastungen muss belohnt werden
  • Handlungsempfehlungen für die Politik:
    • Zuteilung von kostenlosen Zertifikaten an Schrotteinsatz koppeln
    • Verpflichtende Schrotteinsatzquoten
    • Bergbau in das Eu ETS integrieren
    • Rohstoffe und Vorprodukte im CBAM berücksichtigen
    • Schrottexporte nicht behindern
    • Berücksichtigung von Exporten und indirekten Emissionen im CBAM prüfen

Downloads

  • Leporello "Schrottbonus Konkret" Download »
  • Ausführliche Fraunhofer IMW-Studie "Schrottbonus Konkret" Download »
  • Ausführliche Fraunhofer IMW-Studie "Schrottbonus Konkret" mit englischer Executive Summary Download »
  • Gemeinsame Pressemitteilung zur Veröffentlichung der Studie "Schrottbonus Konkret" vom 25.11.2021 Download »
  • Vortrag zur Studie "Schrottbonus Konkret" von Prof. Dr. Frank Pothen, Fraunhofer IMW auf BDSV Jahrestagung 2021 Download »

Entdecken Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft